HD und ED 
Hüftdysplasie - Ellbogendysplasie
beim Hund


Diagnose HD oder ED wie geht es weiter? Und wer trägt die Schuld  an der ganzen Misere?
HD und ED sind die häufigsten Gelenkerkrankungen beim Hund. Allerdings lassen sich nur 20%-30%
der Erkrankung erklären!!!!!!!!!!

HD und ED sind voneinander unabhängig, beide Krankheiten können einzeln oder zusammen auftreten.
Vor allem große Hunderassen sind betroffen wegen der Belastung durch die Körpermasse und der Wachstumsphase.
Die Skelettentwicklung solcher Hunde sind in der Wachstumsphase anfälliger als bei kleinen Hunden.

Meist ist es ein Vorfall, der den Hundehalter zum Gang zum Tierarzt führt, weil der Hund plötzlich humpelt!
Ein Tierhalter ist auch damit überfordert und weis nicht wie weiter!

Wenn Sie einen Welpen eines Züchters kaufen, wo beide Elterntiere  FREI von Erbkrankheiten sind, 
und sogar noch Gentests vorweisen können, haben Sie die Besten Voraussetzungen, dass ihr Tier nicht
erkranken wird! Eine Garantie gibt aber es nie! Das ist auch beim Menschen so......
Seriöse Züchter geben das Beste Erbgut Ihren Hunde mit auf den Weg in die neue Heimat, und das alles
schriftlich:

Der Züchter ist nach dem Verkauf darauf angewiesen, dass die neuen Besitzer des Welpen alle Hinweise
diesbezüglich beachten und befolgen!


Wenn der Welpe beim neuen Besitzer einzieht, sind alle euphorisch und wollen ihm nur das Beste.

Viel Bewegung, viel Spass, viele Ballenspiele (zick-zack Spiel ist ja sehr beliebt bei Welpen), viel Sport, 
runter und rauf vom Sofa, Treppensteigen. Vielleicht wird er mal auch in den Arm genommen, «er ist ja
noch so klein und süss» und dann fällt er auf den Boden aus lauter Freude und Energie, ach ja und 
aus dem Auto kann er auch schon springen!.....Stop and Go kann er auch.....wie süss!


Sie können Ihren betroffenen Hund nicht in Watte einpacken, aber auf ihn eingehen, ihm mehr Zeit lassen:
Weniger ist mehr! Das heisst Qualität im Umgang mit Hunden ist mehr Wert als Quantität.
Reden Sie mit einer kompetenten Tierklink (Tierarzt) darüber und lassen sich Medikamente geben,
man kann den Hund auch mit sehr guten Medikamenten einstellen, ohne zu operieren.

Eine Operation, wenn der Hund noch im Wachsstum ist sollte man absolut vermeiden!

HD (Hüftdysplasie)

Seit Jahrzehnten wird die HD (Hüftdysplasie) als Erbkrankheit bezeichnet und bekämpft. Erfolge stellten sich allerdings keine ein. Mittlerweile ist man dazu übergegangen, die Ursachen der HD NICHT mehr nur in der Genetik zu suchen. Verantwortlich für eine HD ist zu

1/3 Vererbung zu 1/3 falsche Belastung und zu 1/3 falsche Ernährung.

Äußerst eindrucksvoll wird dies von Klaus Dieter Kammerer in seinem Buch der Jahrtausendirrtum der Veterinärmedizin beschrieben.

Text:

Felix Julmy

Präsident SRZ-Schweiz